Ein neuer D-Kurs-Orgel beginnt

Home / Allgemein / Ein neuer D-Kurs-Orgel beginnt
Ein neuer D-Kurs-Orgel beginnt

Nordfriesland/Dithmarschen – Die Orgel gilt als die Königin der Instrumente: Sie wird mit Händen und Füßen gespielt und hat unzählige Klangfarben, erzeugt durch Tausende von Pfeifen. Keine ist wie die andere, und sie ist das Kircheninstrument schlechthin. Sie begleitet Gottesdienste, aber auch Lebenswenden wie Taufe, Trauung und Beerdigung. Sie unterstützt den Gemeindegesang genauso wie das Gebet. Die Kantoren der Kirchenkreise Nordfriesland und Dithmarschen haben sich jetzt zusammengetan und bieten gemeinsam einen einjährigen Kurs, der mit der D-Prüfung im September 2021 abschließt.

„Teilnehmende am D-Kurs sollten solide Kenntnisse im Klavierspiel und möglichst Grundkenntnisse im Orgelspiel haben“, sagt Kai Krakenberg, der den Kurs leitet. „Freude am Musizieren und an der Kirchenmusik gehören genauso dazu wie die Bereitschaft, etwas Neues zu lernen und Orgeldienste in den Kirchengemeinden zu übernehmen.“ Zusätzlich zum Einzelunterricht gibt es Blockseminare für Orgel- und Literaturkunde, Gehörbildung, Musiktheorie, Gottesdienst und Gesangbuchkunde. Die Seminartage finden in Husum statt, der Einzelunterricht wird mit den Kantoren vor Ort verabredet. Das sind neben Kreiskantor Kai Krakenberg Gunnar Sundebo in Dithmarschen und Christian Hoffmann für das südliche Nordfriesland und Eiderstedt. Zum Abschluss gibt es eine Prüfung. Und wenn alles gut geht, steht am Ende das Zertifikat, dass der Teilnehmende zur Gottesdienst-Begleitung qualifiziert ist.

Bis zum 14. August nimmt Kai Krakenberg noch Anmeldungen entgegen. Am 17. August gibt es ein Aufnahmegespräch in Tönning mit kurzem Klavier- oder Orgelvorspiel, damit die Dozenten sich ein Bild machen können. Der Kurs kostet 150 Euro, hinzu kommen die Kosten für den Einzelunterricht. Der D-Kurs wird getragen von der Nordkirche, vertreten durch den Landeskirchenmusikdirektor Hans-Jürgen Wulf.

Info und Anmeldung:

Kai Krakenberg, Telefon: 04602/9676913, E-Mail: kai-krakenberg@gmx.de

Das Plakat zur Aktion kann hier heruntergeladen werden.