Eine wahrhaft gute Tat

Home / Allgemein / Eine wahrhaft gute Tat
Eine wahrhaft gute Tat

Bredstedt – Es ist gewissermaßen ein Segen auf Rädern: Sponsoren haben es möglich gemacht, dass die Tafel Bredstedt ein eigenes E-Kühlfahrzeug bekommen hat. Lebensmittelspenden können nun transportiert werden, ohne dass die Kühlkette unterbrochen wird, und so kommen sie denen zu Gute, die kaum genug zum Überleben haben. Ein blitznagelneuer Nissan Zero Emission ist es geworden, und viele Mitarbeitende und Tafelgäste kamen zur feierlichen Einweihung zur St. Nicolai-Kirche in Bredstedt.

Gutes Miteinander

Der kleine Gottesdienst fand bei bestem Wetter draußen vor der Kirche statt. So war das kein Problem mit den Corona-Schutzmaßnahmen, sogar singen durfte die bunte Schar. Denn das ist das Besondere in Bredstedt: Woche für Woche treffen sich bei der Tafel Einheimische und Migranten, Alte und Junge. Sie vertragen sich wunderbar, das Einhalten der Corona-Regeln sei nie ein Problem gewesen, lobte Dieter Paulsen, der die Einrichtung ehrenamtlich leitet.

“Das verpflichtet zum Helfen”

Viele der Sponsoren waren zur Einweihung gekommen, und sie waren sichtlich stolz auf das Erreichte. Denn Bedürftigen zu helfen, direkt und unmittelbar, das ist ihr Wunsch und ihr Ziel. Mit dem E-Fahrzeug leisten sie einen wichtigen Beitrag zur Arbeit der Tafel. „Wir sind doch so privilegiert“, sagte einer von ihnen im Gespräch, „das verpflichtet doch geradezu zum Helfen.“

Heute ist ein Festtag

„Wir segnen in der Evangelischen Kirche keine Gegenstände“, sagte Pastor Peter Schuchardt zu Beginn des Gottesdienstes erklärend. „Aber wir segnen den Dienst, und wir segnen die Menschen, die ihn versehen.“ So erbat er den Segen Gottes für die Mitarbeitenden und die Fahrer. Er dankte ihnen allen, Adelheit Marcinczyk, Geschäftsbereichsleitung Arbeit und Soziales vom Diakonischen Werk Husum, schloss sich dem vielfältigen Dank an. „Heute ist ein Festtag“, sagte Dieter Paulsen. Die Tafeln leisteten einen wichtigen Beitrag zum gesellschaftlichen Frieden.  Die Tafelausgabe wurde aufgrund der Corona-Krise und mit sehr guten Erfahrungen in die Kirche verlegt, dafür dankte er sehr herzlich der Kirchengemeinde. In den eigenen Räumen an der Hauptstraße wäre es nicht möglich gewesen, die vorgeschriebenen Mindestabstände einzuhalten.

Die Sponsoren sind die Evangelische Darlehensgenossenschaft, Lidl (Pfandspenden), die Nospa, die VRBank Nord, der Rotary Club Husum, der Bürgerwindpark Reußenköge, Grüne Energie Bordelum, die Nord-Ostsee-Sparkasse und der Kirchenkreis Nordfriesland. Träger der Einrichtung sind die Arbeiterwohlfahrt und das Diakonische Werk Husum.