Ganz und gar angekommen

Home / Allgemein / Ganz und gar angekommen
Ganz und gar angekommen

Viöl – Es fühlte sich ein bisschen wie Happy ohne End an: Gestern wurde Dr. Christine Weide in ihr Amt als Pastorin für die Kirchengemeinde Viöl eingeführt. Kirche und Kaffeetafel waren voll mit fröhlichen und dankbaren Menschen. Sie zollten ihrer Seelsorgerin Ehre, die bereits seit 2014 Pastorin zur Anstellung in der großen Landgemeinde ist.

Eine Landgemeinde mit vielfältigen Aufgaben
Wie vielfältig diese Aufgaben sind, betonte Propst Jürgen Jessen-Thiesen in seiner Ansprache: Neben Gottesdiensten, Amtshandlungen und dem vielfältigen Konfirmandenunterricht hält die Seelsorgerin den Kontakt zur Schule, betreut die Kita—Kinder in Viöl und Löwenstedt, begleitet Seniorenheim und Tagespflege. Sie hat eine Lektorenschulung angeboten, ist Mitglied im Kirchengemeinderat, im Posaunenchor, der Synode und seit Kurzem auch stellvertretendes Mitglied des Kirchenkreis-Rates. „Sie sind ganz und gar in der Kirchengemeinde angekommen“, sagte der Propst.

Typisch nordfriesisch
Und das war deutlich zu spüren: Nach dem lebendigen Gottesdienst in der St. Christophorus-Kirche ging es rüber zur Kaffeetafel ins Gallehuus. Ein typisch nordfriesisches Kuchenbuffet wartete dort – gefühlte 50 Torten, liebevoll von Gemeindegliedern selbstgemacht, eine schöner als die andere – und daneben für die Lütten und manch Kindgebliebenen große Bonbon-Dosen mit Naschies. Das führte sie – man konnte es den Kinderaugen ansehen – unmittelbar an die Pforten des Paradieses.

Professor Schilling als Überraschungsgast
Kollegen, Pfadfinder, der Kirchengemeinderat und Mitarbeitende, aber auch Landfrauen und die Kommune brachten ihre Wertschätzung zum Ausdruck, teilweise auf plattdeutsch und längst schon beim Du angekommen, hoben sie die Freundlichkeit und Zuverlässigkeit der Pastorin hervor, die keine Berührungsängste kennt und offen auf die Menschen in ihren verschiedenen Lebenslagen zugeht. Überraschungsgast war Professor Johannes Schilling aus Kiel, der Doktorvater von Christine Weide, der in der Tat mit väterlichem Stolz über die Theologin sprach und die Gemeinde herzlich bat, doch gut zu „seinem“ Doktorkind zu sein.

Endlich Beamtin
Für Dr. Christine Weide endet mit ihrer Einführung ein langer Ausbildungsweg. Geboren 1980 in Kiel studierte sie ebendort und in Heidelberg Theologie. Nach dem Examen 2005 begann sie ihre Doktorarbeit über Georg Spalatin, einen Freund Martin Luthers. Nach zweieinhalb Jahren Vikariat in Suchsdorf trat sie dann 2014 in der Kirchengemeinde Viöl ihre erste Pfarrstelle an. Ihre Festanstellung als Kirchenbeamtin erhält die dreifache Mutter aber erst jetzt mit der Einführung.