Kita Nordstrand ist klimafreundlich unterwegs

Home / Allgemein / Kita Nordstrand ist klimafreundlich unterwegs
Kita Nordstrand ist klimafreundlich unterwegs

Nordstrand – „Der Mond is aufdedangen“ – das sind ungewöhnliche Klänge morgens um 9 Uhr. Nicht weniger ungewöhnlich ist das Gefährt, dem sie sich entschwingen: Ein elektromobiles Lastenfahrrad ist unterwegs von der Evangelischen Kita Nordstrand zum Badestrand Fuhlehörn. Drin sitzen fünf Krippenkinder – professionell ausgerüstet mit Anschnallgurten und Fahrradhelmen – und die zweieinhalbjährige Tilda hat bald die ganze Gruppe angesteckt mit ihrem Lied vom Mond am Morgen.

Ziel: Klimaneutral bis 2050
Hintergrund ist die Aktion „Kirche für Klima“ der Nordkirche: In der Kita sind zurzeit zwei Räder als Leihgabe des Projekts stationiert. Die Nordkirche will bis zum Jahr 2050 klimaneutral werden und geht diesem Ziel auf verschiedensten Wegen entgegen. Einer ihrer Schwerpunkte ist die Mobilität. „Mit den Lastenfahrrädern wollen wir den Kindern Spaß am Fahrradfahren vermitteln und den Eltern zeigen, dass sich Ausflüge mit Kindern und Fahrrad leicht kombinieren lassen“, sagt Klaudia Morkramer, Klimaschutzmanagerin für Mobilität der Nordkirche in einem Pressetext.

Sonne und Fahrtwind
Und Spaß haben die Kinder, das ist offensichtlich. Sie genießen den Fahrtwind, das schöne Wetter und die Zeit, den blankgeputzten Himmel nach Mondresten und Mini-Wölkchen abzusuchen. An den Lenkern sitzen Sabine Kob und Ute Lange-Carstensen. Letztere wundert sich zuerst ein bisschen über das Lied vom Mond, bis auch sie ihn entdeckt, der, zwar blass aber deutlich, „nur halb zu sehen“ ist. Die Pädagoginnen müssen sich ein bisschen konzentrieren, die Räder sind breiter als gewöhnliche, bei abschüssigen Wegstrecken ist Achtsamkeit angesagt, und manchmal weichen sie auf die Straße aus, weil die Radwege nicht für diese Breite ausgelegt sind. Aber beide sind absolut begeistert: „Durch die Lastenfahrräder können wir auch mit den Krippenkindern die Insel entdecken und sind nicht mehr so an den Kindergarten angebunden“, sagt Gruppenleiterin Ute Lange-Carstensen. Mühelos erklimmt sie mithilfe des starken Elektro-Motors den Deich: Die Räder sind für 80 Kilo ausgelegt, das wäre mit reiner Pedalkraft kaum zu bewältigen.

Wertschätzender Umgang mit der Schöpfung
Auch Gesa Petersen, Leiterin der Evangelischen Kita Nordstrand, gefällt die Idee. Ihr ist es gelungen, die Räder zeitgleich zu den „Deichwochen“ der Kita nach Nordstrand zu holen. Da sind die größeren Kinder eh unterwegs, um spielend das Wattenmeer und die Nordsee zu entdecken. Jetzt können die Kleinen dazukommen und schon mal mitstaunen. Umweltschutz ist in der Kita immer wieder Thema. „Wir haben einen Schatz, mit dem wir sorgsam umgehen wollen“, sagt Gesa Petersen. Darum lernen die Kinder früh, zum Beispiel Müll zu vermeiden und der Schöpfung wertschätzend zu begegnen.

E-motorisierte Lastenfahrräder – das wär schon was
14 Tage lang bleiben die beiden Räder auf der Insel, dann wird eines in die Evangelische Kita nach Bordelum gebracht, das andere geht nach Hamburg, um dort an einer Fahrradstern-Fahrt teilzunehmen. Ute Lange-Carstensen ist auf den Geschmack gekommen. „Wir sind viel beweglicher mit den Rädern“, sagt sie. „Gerade hier auf Nordstrand könnten wir sie gut gebrauchen.“