Musikalische Grüße für die Husumer Horizonte

Home / Allgemein / Musikalische Grüße für die Husumer Horizonte
Musikalische Grüße für die Husumer Horizonte

Risum-Lindholm/Husum – Menschen mit Behinderungen brauchen besondere Zuwendung. Wie das in unseren diakonischen Einrichtungen gestaltet wird, das erlebte heute eine junge Delegation aus Indien. Hans Pahl-Christiansen zeigte ihnen die „Husumer Horizonte“.

Respekt und Privatsphäre
Den Anfang machte die Gruppe im Wohnheim für Menschen mit Behinderungen. Hier gibt es Wohngemeinschaften für die Klienten, die tagsüber wie alle anderen auch zur Arbeit gehen und abends heimkommen. Dann werden sie betreut und begleitet, manchmal stehen besondere Aktivitäten auf dem Programm. Wichtig ist, so Hans Pahl-Christiansen, dass jeder einen Privatraum, einen Rückzugsort hat und der bedingungslose Respekt vor dem Einzelnen.

Musik überwindet Grenzen
„Jeder Mensch ist ein Kind Gottes“, sagte Kay Lass, der das Haus in der Theodor-Storm-Straße leitet. Hier leben Menschen mit besonderem Hilfebedarf, erklärt er. Einige von ihnen zeigten den Besuchern gerne ihre Zimmer, andere freuten sich über die Maßen über die Musik, die die indische Delegation mitgebracht hatte.

Partnerschaft seit 20 Jahren
Seit nunmehr fast 20 Jahren pflegt die Kirchengemeinde Risum-Lindholm eine Partnerschaft zur United Christian Interior Ministries (UCIM) in Visakhapatnam/Indien. Gegenseitige Besuche und Verantwortung füreinander sind seitdem tragende Elemente. In diesem Jahr ist Bischof Dr. K. R. Singh mit einer Gruppe von jungen Menschen nach Nordfriesland gekommen. Interessiert und ohne Berührungsängste begegneten die neun 18-26-Jährigen den Bewohnern, schüttelten Hände und freuten sich, dass sie diese Menschen glücklich machen konnten.

Reise durch den Kirchenkreis
Inhaltliche Schwerpunkte der Begegnung sind die Verantwortung für die Schöpfung und das Thema Inklusion. Vom 30. Juni bis zum 20. Juli sind die Gäste im Kirchenkreis unterwegs.
„Durch diesen Besuch soll die Partnerschaft weiter gestärkt und das Wissen umeinander vertieft werden“, sagt dazu Pastor Hans-Peter Spießwinkel aus Risum-Lindholm. Im nächsten Jahr werde es dann zum 20jährigen Bestehen der Freundschaft eine Jubiläumsveranstaltung in Visakhapatnam geben.

Info: Husumer Horizonte ist eine Einrichtung des Kirchenkreises Nordfriesland. Der Rechtsträger ist Bestandteil der evangelisch- lutherische Nordkirche. Die Einrichtung will es den Bewohnerinnen/Bewohnern ermöglichen, ihr Recht auf Teilhabe am Leben in der Gesellschaft zu verwirklichen. Dies geschieht im Sinne einer ganzheitlichen Förderung und Begleitung. Die Wohnstätten sind ausgelegt auf derzeit 144 Bewohnerplätze in 6 Häusern, wobei 18 stationäre Wohnplätze für „Menschen mit besonderem Hilfebedarf“ vorgehalten werden. Dieser Personenkreis besitzt aufgrund der Art und Schwere ihrer Behinderung in der Regel nicht die Ressourcen, einer Beschäftigung in einer Werkstatt für behinderte Menschen nachzugehen.