Neue Mitarbeiter im EKJB

Home / Allgemein / Neue Mitarbeiter im EKJB
Neue Mitarbeiter im EKJB

Nordfriesland – Das Evangelische Kinder- und Jugendbüro Nordfriesland (EKJB) freut sich über zwei neue Kollegen: Seit dem 1. September ist Sebastian Hurst neuer pädagogischer Mitarbeiter im EKJB, und Mika Petersen stellt sich als Materialwart im Bundesfreiwilligendienst vor.

Der neue “Bufdi”

Mika Petersen ist 20 Jahre alt und hat gerade sein Abitur gemacht. Er kennt das EKJB von Freizeiten, Kirchentagen und der Jugendvollversammlung „Mitmischen“. Im Herzen ist er Pfadfinder, dort ist er auch Jugendgruppenleiter. Der Bundesfreiwilligendienst dauert ein Jahr, was danach kommt, weiß er noch nicht genau. „Ich wollte einfach gerne zwischendurch noch mal etwas Soziales machen“, sagt er. Im EKJB ist er zuständig für den Materialverleih und hilft in der Verwaltung. Montags bis mittwochs und freitags ist er in Niebüll, die Donnerstage wird er in Husum arbeiten.

Hurst ist gelernter Erzieher

Sebastian Hurst ist 23 Jahre alt und hat gerade in Niebüll seine Ausbildung zum Erzieher abgeschlossen. Die Schulpraktika hat er überwiegend im Elementarbereich absolviert, gleichwohl hat er viel Erfahrung mit Kindern und Jugendlichen aller Altersklassen: Seit acht Jahren, also seit seiner Konfirmation, ist er ehrenamtlich in der Jugendarbeit der Kirchengemeinde Mürwik in Flensburg engagiert, begleitete Freizeiten und Jugendgruppenleiterlehrgänge und versorgte den Kindergottesdienst. Dabei kam ihm besonders zugute, dass er zugleich Musiker ist: Als Pianist und Sänger mit Schwerpunkt auf moderner Kirchenmusik findet er schnell Zugang zu jungen Menschen.

Zum EKJB wie die Jungfrau zum Kind

Für Mika Petersen ist die Zeit klar auf ein Jahr begrenzt, Sebastian Hurst bleibt zum Glück länger. Ihm gefällt „der verrückte Haufen“, die Zusammenarbeit mit den kreativen Kolleginnen im Team. Musik wird wohl einer seiner Schwerpunkte werden, er wird Ansprechpartner für die Kirchengemeinden im südlichen Bereich des Kirchenkreises von Husum bis St. Peter-Ording sein. Zum EKJB kam er „wie die Jungfrau zum Kind“. Eher zufällig lernte er seine jetzige Kollegin Anna Lena Ihme kennen. Und als die erfuhr, dass er gerade in der Findungs- und Bewerbungsphase sei, sagte sie halb im Ernst und halb im Spaß: „Ich erwarte morgen deine  Bewerbung auf meinem Schreibtisch!“ So kam das. Dass er tatsächlich auch die Zusage bekam, macht Sebastian Hurst glücklich. „Darüber habe ich mich mega gefreut“, sagt er.