Plötzlich Pröpstin: Willkommen, Annegret Wegner-Braun

Home / Allgemein / Plötzlich Pröpstin: Willkommen, Annegret Wegner-Braun
Plötzlich Pröpstin: Willkommen, Annegret Wegner-Braun

Mit großer Herzlichkeit empfing gestern der Kirchenkreis Nordfriesland seine neue Pröpstin Annegret Wegner-Braun. Sie wurde in der St. Willehad-Kirche durch Bischof Gothart Magaard feierlich in ihr Amt eingeführt, viele – auch Kolleginnen und Kollegen von den Inseln und Halligen – hatten sich eigens auf den Weg gemacht, um diesen Moment mitzuerleben und auch, um ihr die von Magaard erbeten Zusage zu geben, ihren Dienst achten zu wollen und mit ihr gemeinsam für das Wohl der Kirche in Nordfriesland zu wirken.

Hinsehen und hinhören
“Du bist eine Frau, die genau hinsehen und hinhören kann”, sagte Gothart Magaard in seiner Ansprache. Er hob die vielfachen Erfahrungen der 59-Jährigen hervor, die in Barmstedt aufgewachsen ist, in Kiel-Diedrichsdorf ihr Vikariat absolvierte und unter anderem federführend den Reformprozess der Nordkirche begleitete. “Du bringst viel Sympathie für die Menschen und für die ländlichen Kirchenkreise mit”, so der Bischof.

Vom Glück in seiner Tiefendimension
Die neue Pröpstin sprach in ihrer Predigt vom Glück, vom “Seligsein” wie es die Bibel nennt. In Schleswig-Holstein leben die glücklichsten Bundesbürger, in Dänemark die glücklichsten Europäer, so haben es Studien herausgefunden. Sie freue sich, nunmhr im Grenzland bei so glücklichen Menschen leben und wirken zu können. Dabei erweiterte sie den Glücksbegriff um die theologische Dimension: Glücklich ist, “wer Lust hat an Gottes Weisung”, sagte sie in ihrer Predigt mit Psalm 1. Kirche müsse ihre Stimme in der Gesellschaft erheben, sich aber immer wieder neu am Wort Gottes orientieren.

Plötzlich Pröpstin?
Na, so ganz plötzlich war’s dann doch nicht. Bereits im März hatte das Bewerbungsverfahren begonnen, es folgten viele Vorstellungsgespräche, ein Vorstellungsgottesdienst, der Umzug nach Niebüll und natürlich der Abschied vom alten Arbeitsplatz. “Es ist jetzt auch gut, dass es losgeht”, sagte die neue Pröpstin im Gespräch.

Gäste wünschten Glück und Segen
In der Nordsee-Akademie war die Kaffeetafel gedeckt. Carl-Heinrich Feddersen begrüßte die neue Pröpstin im Namen der Synode, Carmen Rahlf sprach für den Konvent der Pröpstinnen und Pröpste. Monika Möller (katholische Gemeinde St. Knud, Husum) und Dekan Jens Schmidt (Altkatholische Gemeinde Nordstrand) brachten beste Wünsche aus der Ökumene. Johanna Christiansen war als stellvertretende Amtsvorsteherin des Amtes Mittleres Nordfriesland zugegen und Christian Johnsen, der zurzeit kommissarisch die KZ-Gedenkstätte Ladelund betreut, freute sich auf gute Zusammenarbeit. Weggenossen, Familie, Freunde und sogar Gemeindeglieder aus Lübeck St. Marien, wo Annegret Wegner-Braun zuletzt tätig war, wünschten Glück und Segen für den neuen Lebens- und Berufsabschnitt. Dank und Lob ging auch an Pastor Holger Asmussen: Er hatte die lange Vakanz liebevoll und engagiert als stellvertretender Propst gestaltet. Nun kehrt er wieder in seine Aufgaben als Gemeindepastor zurück.

(Gästeliste: Sigrid Brandenburg, vielen Dank!)