Seenotrettung als Theaterstück

Home / Allgemein / Seenotrettung als Theaterstück
Seenotrettung als Theaterstück

Die „Mittelmeer-Monologe“ – das ist ein dokumentarisches Theaterstück basierend auf realen Interviews, das Fälle von Seenotrettung im Mittelmeer rekonstruiert. Am Sonntag, 19. September, gastiert das Ensemble „Wort und Herzschlag“ mit dem Stück ab 19 Uhr in der Hermann-Tast-Schule Husum

Die Mittelmeer-Monologe erzählen von Menschen, die den riskanten Weg über das Mittelmeer auf sich nehmen, in der Hoffnung, in Europa in Sicherheit leben zu können – von libyschen Küstenwachen, italienischen Seenotrettungsstellen und deutschen Behörden, die dies verhindern und von Aktivisten und Aktivistinnen, die dem Sterben auf dem Mittelmeer etwas entgegen setzen und mit dem „Alarm Phone“ auf Menschen in Not aufmerksam machen.

Weltweit sind über 80 Millionen Menschen auf der Flucht. Die meisten Menschen müssen vor Gewalt und Rechtlosigkeit in Diktaturen sowie vor gewaltsamen Konflikten fliehen. Aber auch der menschengemachte Klimawandel schaftt Fluchtgründe. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Interkulturellen Woche statt. Um den geltenden Coronaregeln entsprechen zu können, ist eine Anmeldung unter migration-husum@dw-husum.de oder 04841/8038453 erforderlich. Es gilt die 3-G-Regel. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Im Anschluss findet ein Publikumsgespräch statt.

Schirmherr: Kapitän Stefan Schmidt, Landesbeauftragter für Flüchtlings-, Asyl- und Zuwanderungsfragen Schleswig-Holstein

Veranstaltet von: Fremde brauchen Freunde e.V., Diakonisches Werk Husum, Kirchenkreis Nordfriesland und dem Zentrum für Mission und Ökumene der Nordkirche

Gefördert von: Ev. Akademie der Nordkirche