Wohnen für Hilfe

Home / Allgemein / Wohnen für Hilfe
Wohnen für Hilfe

Husum – Einer hat ein großes Haus und fühlt sich einsam, ein anderer sucht händeringend bezahlbaren Wohnraum – beides gibt es in Nordfriesland. Da muss doch was gehen, hat sich Emma Goerke vom Diakonischen Werk (DW) Husum gedacht. Ihr Projekt heißt „Wohnen für Hilfe“. Sie vermittelt Wohnpartnerschaften, rät und begleitet, damit funktionieren kann, was allen hilft.

Wichtig ist, dass Partner zusammenpassen

„Ich bin überzeugt davon, dass Mehrgenerationenthemen Zukunft haben“, sagt die 31-Jährige. Sie hat die Idee in Kiel kennengelernt, dort studiert sie Soziale Arbeit und Gesundheit und war selber auf der Suche nach einem günstigen Zimmer für ein paar Tage in der Woche. In Kiel gibt es das Projekt schon etwas länger, inzwischen läuft es sehr erfolgreich. Wichtig ist, dass die Partner zusammenpassen und dass vorher gut geklärt ist, was man voneinander erwartet. Emma Goerke hält einen Fragebogen bereit, den beide Seiten ausfüllen. Pflegerische Leistungen sind grundsätzlich ausgeschlossen, aber Hilfe im Garten zum Beispiel, Einkaufen oder auch Kinderbetreuung, Hilfe bei Anträgen oder Verwaltung, Versorgung von Haustieren oder Fahrdienste können dabei mit klar abgegrenztem Kontingent verabredet werden.

Empowerment ist Hilfe zur Selbsthilfe

„Ich biete Hilfe zur Selbsthilfe“, erklärt Emma Goerke, „Empowerment“ sei das sozialpädagogische Fachwort dafür. Gleichzeitig möchte sie etwas zur Erweiterung des zur Verfügung stehenden Wohnraums beitragen. Sie hat bereits ein Praktikum in der Wohnungslosenhilfe absolviert und weiß, wie prekär die Lage auf dem Wohnungsmarkt ist. Sie stellte ihre Arbeit bereits beim Seniorenbeirat und beim Landfrauenverein vor, gerade auf dem Land wächst manch Alleinstehenden das große Haus oder der Resthof manchmal über den Kopf. Dass sie plattdeutsch spricht, kommt ihr durchaus zugute. Dennoch passt es halt nicht immer, und es erfordert Mut auf beiden Seiten.

Nächstenliebe am Alltag der Menschen

Emma Goerke bringt die Menschen zusammen, sie organisiert ein erstes Beschnuppern und hilft bei den Mietverträgen. Und wenn es denn doch mal Knartsch gibt, will sie gerne vermitteln. „Für mich ist das Nächstenliebe ganz nah am Alltag der Menschen“, sagt sie.

Kontakt: Emma Goerke, e.goerke@dw-husum.de Tel: 0151/54836856